Intershop Blog
Your hot spot for insights in technology and market trends of digital sales.
Take it from here if digital commerce is your mission, too.
Wie profitieren Großhändler von einem Cloud-Order-Management-System?

Heutzutage verkaufen immer mehr Großhändler direkt an Endverbraucher. Daher müssen sie sich Gedanken darüber zu machen, wie sie eine perfekte Customer Journey realisieren und für mehr Effizienz in den Vertriebskanälen sorgen können.

Was ist ein Order-Management-System?

Ein Order-Management-System (OMS) erfasst die von Kunden aufgegebenen Bestellungen, Kundendaten sowie den Lagerbestand. Obwohl die meisten Großhändler bereits über ein OMS verfügen, werden Dateneingabe und Informationen manuell verarbeitet und verwaltet, was Fehlerquellen und mangelnde Transparenz zur Folge hat. Mit einem Cloud-basierten OMS können Kunden und autorisiertes Personal jederzeit und überall auf die Daten zugreifen und erhalten Echtzeitinformationen, was den gesamten Geschäftsprozess optimiert und für Transparenz in der gesamten Lieferkette sorgt.

HIER: Mehr zum Thema Order Management

Vorteile eines Order-Management-Systems

  • vernetzte Kanäle

Es ist aus Kundensicht nicht mehr akzeptabel, dass eine E-Commerce-Website nicht das gleiche Einkaufserlebnis bietet wie der Ladenbesuch. Mit dem Fortschritt der Technologie haben die Kunden nun höhere Erwartungen an einen flexiblen Kundenservice. Um in einem Großhandelsunternehmen sicherzustellen, dass jedem Kunden ein standardisiertes und reibungsloses Einkaufserlebnis geboten wird, benötigen sowohl Kunden als auch Vertriebsmitarbeiter einen bequemen Zugang zu konsistenten Informationen.

Daher ist der erste Schritt zur Sicherstellung eines perfekten Multi-Channel-Erlebnisses, dass die Vertriebsleiter von Großhändlern eine einheitliche Sicht auf Kunden, Bestellungen, Artikel und Bestände haben.

Das OMS-System ist eine Echtzeit-Plattform, die eine einheitliche Basis für alle Vertriebskanäle bietet. Mit dem OMS müssen Vertriebsmitarbeiter nicht mehr auf mehrere Datenbanken oder Tabellenkalkulationen zugreifen, um eine einfache Transaktion durchzuführen. Dadurch wird verhindert, dass Vertriebsmitarbeiter abweichende und ungenaue Informationen für ähnliche Käufe abrufen.

Darüber hinaus reduziert der Zugriff auf Bestellformulare, Preiskataloge, Versand- und Tracking-Informationen, die alle in einer Plattform gebündelt sind, die Zeit für die Bearbeitung und den Abschluss der Bestellung. Die Integration aller Informationen innerhalb einer Plattform ist somit der Schlüssel zu einer integrierten Multi-Channel-Strategie.

  • leichtes Tracking

Jeden Tag erhalten Großhändler eine Vielzahl von Großaufträgen. Das Cloud OMS verwaltet und verfolgt die Bestellungen über alle Kanäle hinweg, von jedem Lagerstandort aus, und stellt sicher, dass die Informationen über den aktuellen Status jeder Bestellung ständig aktualisiert werden.

Die Möglichkeiten des OMS gehen über die manuelle Verfolgung hinaus. Durch die Integration des OMS mit dem Lager kann genau festgestellt werden, was bestellt wurde, wann es bestellt wurde, wo es sich befindet und wie der Lieferstatus ist. Die Einsicht in eine Bestellung ermöglicht es den Vertriebsmitarbeitern, eventuelle Pannen zu berücksichtigen, und es beruhigt die Kunden, da sie ihre Bestellungen leicht nachverfolgen können.

Mit allen Daten an einem zentralen Ort wird der Fullfillment-Prozess zunehmend effizienter, da es weniger Verzögerungen gibt, die Nachverfolgung einfacher ist und ein bequemer Zugriff auf die Bestellhistorie und den Status ermöglicht wird.

Erfahren Sie über Vorteile der Digitalisierung im Großhandel!

  • effiziente Bestandsverwaltung

Großhändler haben große Mengen an Produkten zu verwalten und zu verfolgen. Und nicht nur das: Mit mehreren Lager- und Distributionsstandorten wird die Verwaltung der Bestände nach Regionen, Kundensegmenten, Produktlinien und so weiter immer komplexer.

Ohne ein geeignetes Inventory-Management-System (IMS) ist es nicht möglich, die Lagerbestände anzuzeigen und zu prognostizieren und eine Balance zwischen Angebot und Nachfrage aufrechtzuerhalten. Dies führt zu hohen Kosten für die Lagerhaltung (bei einem Überschuss) und verpassten Verkaufschancen (bei einem Defizit). Mit einem integrierten IMS können Unternehmen bei Bestelleingang nicht nur die Lagerbestände in Echtzeit überwachen.

Sie können auf Basis der Einkaufshistorie Bestände auch besser planen und zuweisen sowie eine Logik hinterlegen, um Bestandsschwankungen durch Bestandsreservierung, Bestandszuweisung und Bestandssubstitution (falls eine Produktlinie ausverkauft ist) zu reduzieren.

  • Integration mit dem Buchhaltungssystem

In vielen großen B2B-Unternehmen besteht heute noch eine Diskrepanz zwischen Bestell- und Rechnungsabgleich. Rechnungen werden in der Regel in einem separaten System erstellt, ohne dass eine Rückverknüpfung zu den ursprünglichen Bestellungen besteht. Dies bedeutet auch, dass die Zahlungsprozesse fragmentiert sind, was zu einer ineffizienten Sicht auf die Geldflüsse und einem schlechten Schuldenmanagement führt.

Mit einem integrierten OMS können Zahlungs-, Rechnungs- und Buchhaltungsprozesse über die Back-Office- und Partnersysteme des Unternehmens hinweg abgeglichen und effizient orchestriert werden, um effektive und transparente Zahlungsprozesse über alle Kanäle hinweg zu unterstützen. Ein OMS bietet schließlich volle Transparenz für Kunden, Callcenter-Mitarbeiter oder den Außendienst über den aktuellen Zahlungsstatus einer Kundenbestellung.

  • besserer Kundenservice

Kunden erwarten heute ein nahtloses Einkaufserlebnis - von dem Moment an, in dem sie auf der E-Commerce-Website landen, bis hin zur Betreuung nach dem Kauf. In der E-Commerce-Welt dreht sich alles um die Kundenorientierung. Kunden wollen volle Kontrolle, sie wollen Transparenz und Sichtbarkeit, sie wollen Zugang zu den Informationen, die sie benötigen.

Wann, wo und über welchen Kanal - das bestimmen sie. Händler, die ein OMS in ihr System integriert haben, sind in der Lage, ihren Kunden ein transparentes, strukturiertes und kanalübergreifendes Einkaufserlebnis zu bieten und damit einen Mehrwert für die Kunden zu schaffen.

  • verbesserte Organisation

Da die vorangegangenen Punkte zeigen, dass das OMS unzählige Aspekte des Einkaufsprozesses erleichtert, ist es unbestreitbar, dass es das Lagergeschäft als Ganzes verbessert. Gut organisierte Bestellungen, zuverlässige Erfassung von Kundendaten, präzise Buchhaltung und Finanzen, aktuelle Bestandsinformationen: Diese und viele weitere Vorteile sorgen dafür, dass das Lagergeschäft als effizient und zuverlässig wahrgenommen wird.

OMS aus der Cloud

Ein Order-Management-System aus der Cloud verbessert nachweislich die Geschäftsabläufe. Immer mehr Unternehmen entscheiden sich dafür, ein Cloud OMS in ihre bestehenden Systeme zu integrieren. Informieren Sie sich jetzt über die Möglichkeiten des Order und Inventory Managements von Intershop: https://www.intershop.com/order-management. Wir beraten Sie gern!