Intershop Blog
Your hot spot for insights in technology and market trends of digital sales.
Take it from here if digital commerce is your mission, too.
Corona-Pandemie und das B2B Online-Geschäft: Was sind die Veränderungen? Corona-Erkenntnisse aus der B2B Expert Group

Die B2B Expert Group, mit mehr als 25 Experten auf dem Gebiet der Digitalisierung bei großen niederländischen B2B-Unternehmen, trifft sich mehrmals im Jahr, um relevante B2B-Themen zu diskutieren.

Wie alle anderen auch, sind die Mitglieder von der Corona-Krise betroffen und stellten sich auf neue Arbeitsweisen ein. Wie hat sich dieses digitalisierte Arbeiten auf ihre Unternehmen ausgewirkt? Was beobachten sie in den digitalen Kanälen? Und auf welche Botschaften lenken sie die Aufmerksamkeit, ohne opportunistisch zu sein? Diese und andere Fragen wurden in der ersten virtuellen Sitzung von "Let's talk B2B!" angesprochen.

Positive Aktionen

Noch stellen sich die Menschen und ihre Organisationen auf das ein, was auf sie zukommt, aber es wurden schon zahlreiche Maßnahmen zur Unterstützung der Allgemeinheit ergriffen. Ein Beispiel: Willem Verschuur von der Louwman Groep: "Wir haben dem Gesundheitspersonal Autos zur Verfügung gestellt, damit sie zur Arbeit pendeln können".

New call-to-action

Ramon Kok, Geschäftsführer von Manutan, erklärt: "Wir haben nach dem richtigen Denkansatz suchen müssen. Große Werbeaktionen, um ein Produkt zu pushen, funktionieren nicht mehr. Aber die Kombination von Produkten mit Inhalten, die den Herausforderungen und Fragen des Kunden gerecht werden, funktioniert derzeit sehr gut.

Es fällt auch auf, dass die bisher weniger gefragten digitalen Kanäle jetzt viel besser laufen als früher. Ein gutes Beispiel für Manutan ist unser großartiger Blog, der zur Zeit von viel mehr Kunden gelesen wird".

Von zu Hause aus arbeiten

Fernarbeit ist für einige Teilnehmer nichts Neues. Bei Evident haben die Mitarbeiter schon immer aus der Ferne gearbeitet, mit Büros in Lissabon und Utrecht. Was jetzt anders ist, ist, dass alle von zu Hause aus arbeiten. Es ist wichtig, sozial miteinander verbunden zu bleiben. Ein Beispiel dafür ist, bei jedem Anruf das Video eingeschaltet zu lassen. Zusätzlich steht ein 24/7-Videostream zur Verfügung, den jeder abrufen kann, um gemeinsam eine Tasse Kaffee oder Tee zu trinken.

Darüber hinaus gibt es verschiedene Initiativen, um sich fit zu halten. Ein Kollege aus Lissabon bietet 3x pro Woche ein Online-Training an, und einige haben sich in einer Running-App zusammengeschlossen, um sich gegenseitig zu motivieren, mindestens 10 Kilometer pro Woche zu laufen.

Richard Rijsterborg von Fabory merkt an, dass es jetzt schwierig ist, die Aufgaben in einem projektgetriebenen Unternehmen zu lösen, da diese oft von vielen Menschen und Faktoren abhängen. "Wir stellen sicher, dass die Mitarbeiter Aufträge erhalten, die sie innerhalb einer Woche erledigen können. Es ist wichtig, dass sie weiterhin Fortschritte machen können.“

Unerwartete Einsichten und Ergebnisse

Manutan hat seine Marketing- und Werbeinitiativen neu ausgerichtet. Indem sie noch mehr als sonst darauf achteten, welche Produkte derzeit benötigt werden - und das gesamte Budget für diese Kategorien einsetzten, konnten sie Ergebnisse erzielen, die über den Erwartungen lagen. Die Konzentration auf eine viel kleinere Auswahl von Produkten führte für sie zu einem verbesserten ROAS (Return on Advertising Spend).

Jeroen Poelman, Manager Digital & Content bei Manutan: "Das war ein großer Augenöffner. Durch genaueres Hinhören auf den Kunden und eine sehr scharfe Fokussierung war das Ergebnis viel höher als erwartet. Das wollen wir auch nach der Pandemie so beibehalten.“

Auch Maarten Stramrood sieht bei Brenntag einen deutlichen Anstieg des digitalen Umsatzes. "Wir verzeichnen mehr Besuche auf unserer Website Brenntagconnect.com, die hauptsächlich aus der Online-Suche stammen. Dabei handelt es sich oft um unbekannte Kunden, die uns jetzt kennenlernen. ”

Sybrand Brouwer von INDI stimmt dem zu. "Wir sehen derzeit auch viele unbekannte Besucher. Das sind neue Kunden, die wirklich auf den digitalen Kanal umsteigen. Das ist sicherlich eine Folge der Maßnahmen rund um Corona".

Die Covid-19-Pandemie hat große Auswirkungen auf jeden und alles. Das digitale Geschäft spielt eine große Rolle dabei, wie Unternehmen die Krise überstehen werden. Die Schlüsselfrage lautet: Ist die Umstellung auf das Online-Geschäft nur vorübergehend?

Viele B2B-Unternehmen arbeiten derzeit daran, diesen Trend aufrechtzuerhalten. Wir laden Sie ein, Ihre Ideen in unserer LinkedIn-Gruppe zu diskutieren.

New call-to-action