BlogSupportKontakt Demo Anfordern
Intershop Blog
Your hot spot for insights in technology and market trends of digital sales.
Take it from here if digital commerce is your mission, too.
Replatforming einer globalen B2B-E-Commerce Plattform - 6 Learnings

Die Neugestaltung einer bestehenden E-Commerce-Umgebung für Ersatzteile in einer großen internationalen B2B-Organisation kann eine Herausforderung sein. Unter den Umständen, mit denen Dynapac konfrontiert war, war das Replatforming eine wahre Meisterleistung:

  • Die vorhandene Plattform sollte innerhalb der nächsten 6 Monate abgeschaltet werden.
  • ERPs wurden gleichzeitig ersetzt.
  • Das Geschäft musste am Laufen bleiben.
  • Es gab viele komplexe Integrationen.
  • Zu Beginn der Entwicklungsphase: COVID-19!

Dennoch wurde die Migration innerhalb des Budgets und der Frist (5 Monate!) durchgeführt und nun auf 12 Länder ausgeweitet, Tendenz steigend. Was war der Schlüssel zum Erfolg? Freddy Lessmeister berichtet in diesem Artikel über Dynapac und seine 6 wichtigsten Erkenntnisse.

Freddy Lessmeister, Vice President Aftermarket Logistics bei Dynapac: "Unsere Firma wurde vor einigen Jahren von der Fayat-Gruppe übernommen, und das bedeutete, dass unsere IT-Landschaft schließlich angepasst werden musste. Man hatte uns eine Frist von 6 Monaten gesetzt, um unser derzeitiges Bestellportal durch eine neue E-Commerce-Plattform zu ersetzen.

Das Timing war eigentlich gut, denn die Verbesserung der Einkaufserfahrung stand bereits auf unserer Roadmap. In gewisser Weise half uns die absolute und beängstigende Frist am Ende sogar. Wir wussten, dass wir super schnelle Entscheidungen treffen mussten und konnten es uns nicht leisten, noch länger zu warten.

Schon bevor Dynapac mit dem Replatforming begann, hatte das Unternehmen den Wunsch, mit digitalen Lösungen die Kundenzufriedenheit und Personalisierung deutlich zu erhöhen und das Geschäft so voranzutreiben. Sie wussten, dass die neue Plattform dazu beitragen könnte, die Customer Journey zu verbessern.

Brauchen Sie Hilfe beim Replatforming?

Durch die nahtlose Integration mit den verschiedenen ERP-Systemen von Dynapac würde die Plattform Preis-, Lager- und Bestellinformationen in Echtzeit sowie ein reibungsloses Bestell- und Checkout-Erlebnis bieten. Zusätzliche Integrationen sollten die Suche und Auswahl von Produkten passend zu den im Einsatz befindlichen Maschinen der Kunden verbessern.

Eine solche "Mein Fuhrpark"-Funktion, zusammen mit einem intuitiven Design und lokalisierten Inhalten, soll zu einem benutzerfreundlichen und kundenorientierten Kundenportal führen, das den Komfort erheblich verbessert. Freddy: "Diese Vision hat uns geholfen, Entscheidungen zu treffen und diese unserer Firma zu erklären.

Was uns auch geholfen hat, war die Tatsache, dass wir mit Intershop eine E-Commerce-Lösung gefunden haben, die einen großen Teil unserer B2B-spezifischen Anforderungen erfüllt und somit eine kurze Produkteinführungszeit ermöglicht. Evident ist ein erfahrener und engagierter Implementierungspartner mit viel Know-how im B2B-Handel. Mit diesen Partnern haben wir also unser großes Abenteuer im 4. Quartal 2019 begonnen".

Learning 1: Sparen Sie nicht in der Definitionsphase

Besonders wenn Sie es eilig haben, dürfen Sie in der Definitionsphase weder an Zeit noch an Budget sparen. Sie müssen harte Entscheidungen treffen, damit das Minimal Viable Product (MVP) überschaubar bleibt. Daher ist es entscheidend, mit einem tiefen Bestandsaufnahme in Ihrer Organisation, bei Kunden, Prozessen, in der IT-Landschaft usw. zu beginnen.

Ihr Implementationspartner kann Sie und Ihr Unternehmen kennenlernen, Wissen und Erfahrungen austauschen und gemeinsam mit Ihnen die richtigen Entscheidungen in Bezug auf Lösungsdesign und -ansatz treffen. Besonders bei komplexen Integrationen mit mehreren ERPs ist es wichtig, frühzeitig gemeinsam Entwürfe zu erstellen.

Neben Ihren Kunden ist es auch entscheidend, das Unternehmen und die wichtigsten Personen, die mit der neuen Plattform arbeiten werden, einzubeziehen. Das hilft dabei, schwierige Entscheidungen zu treffen und die Einführung der neuen Plattform einfach zu gestalten. Eine gut durchgeführte Definitionsphase schafft eine solide Basis und ermöglicht die dringend benötigte Flexibilität für die folgende Entwicklungsphase.

Learning 2: Agil arbeiten.

Freddy: "Bei der Suche nach einem Partner schlug Intershop vor, mit Evident zusammenzuarbeiten, da das Unternehmen sowohl mit Intershop als auch im B2B Erfahrung hat. Genauer gesagt, haben sie einen Schwerpunkt auf dem B2B-Ersatzteilmarkt und After-Sales. Außerdem arbeitet Evident agil. Durch die Agilität von Scrum konnten wir den engen Zeit- und Kostenrahmen einhalten und gleichzeitig mit den aufkommenden Unsicherheiten fertig werden.

Wertvoll waren die häufigen Releases, die klaren Kommunikationslinien und die Erkenntnisse, die wöchentlich zur Verfügung gestellt wurden. Wir konnten gemeinsam einen Rhythmus schaffen und das Projekt kontinuierlich in die richtige Richtung lenken. Da alle 2 Wochen einsatzbereite Funktionen geliefert wurden, konnten wir auch kontinuierlich Inhalte zur Plattform hinzufügen, anstatt bis zum Ende der Entwicklungsphase warten zu müssen. Das war eine enorme Zeitersparnis".

Learning 3: Komplexe Zusammenhänge mit dem Partner teilen.

Die Entwicklung des benutzerfreundlichen und reibungslosen Kundenportals erforderte eine Reihe komplexer Integrationen. Freddy: "Ein gutes Beispiel für die pragmatische Partnerschaft mit Evident war, dass wir die Komplexität unter uns aufgeteilt haben.

Anstatt aufeinander zu zeigen oder herausfordernde Aufgaben zu ignorieren, haben wir analysiert, wo die Komplexität lag, und gemeinsam entschieden, von wem sie am besten bewältigt werden konnte.

Auf diese Weise teilten wir die Herausforderungen in einer offenen und echten Partnerschaft gleichmäßig auf und nahmen sie an. Erwarten Sie also nicht nur, dass alles von Ihrem Partner erledigt wird, sondern übernehmen Sie gemeinsam die Verantwortung für den Erfolg.

Learning 4: Mit einem MVP beginnen und fokussiert bleiben

Um die knappe Frist einzuhalten, wollte Dynapac nur mit dem Wesentlichen zu beginnen. Freddy: "Wir schufen einen MVP und hielten uns von allen Extras und extravaganten Anforderungen für die erste Phase fern. Wir analysierten auch, welche Funktionen der bestehenden Plattform nicht wesentlich waren und weggelassen oder durch neue, sofort einsatzbereite Funktionen ersetzt werden konnten.

Jetzt mehr über den MVP-Ansatz erfahren!

Auf diese Weise konnten wir uns zunächst auf die Basics konzentrieren. Parallel musste ja auch das laufende Geschäft unterstützt werden. Dieses Hauptziel bewahrte uns vor Ablenkungen und internen Diskussionen, die das erste Release behindern könnten". Bei der Definition von Funktionalitäten für ein MVP muss man sich fragen, ob sie tatsächlich einen signifikanten Mehrwert für die Plattform darstellen. Sagen Sie Nein, wenn dies nicht der Fall ist! Versuchen Sie, kontinuierlich die optimale Balance zwischen Geschäftswert und Implementierungskosten zu finden.

Learning 5: Beauftragen Sie die richtigen Personen und geben Sie ihnen Verantwortung.

"Ein weiterer wichtiger Teil des Erfolgs ist, dass wir als Kunde erkannt haben, dass wir viel Zeit in die Zusammenarbeit investieren mussten. Wir wussten, dass ein Projekt wie dieses eine gemeinsame Anstrengung ist. Deshalb haben wir Leute in das Projekt einbezogen, von denen wir wussten, dass sie entsprechende Erfahrung haben und das Geschäft verstanden. Sie konnten sich für den Erfolg des Projekts Zeit nehmen und selbstständig Entscheidungen auf der Grundlage des Geschäftswerts und der Durchführbarkeit treffen. Das ist bei einer agilen Arbeitsweise sehr wichtig."

Learning 6: Geographische Nähe ist nicht (mehr) alles entscheidend

Freddy: "Auf Anraten von Intershop wählten wir Evident als Implementierungspartner aus. Um ehrlich zu sein, war das nicht einfach für uns, weil Evident hauptsächlich in den Niederlanden und Portugal ansässig ist. Aber sie überzeugten uns davon, dass eine Kombination aus Remote-Arbeit und Agilität sowie die regelmäßige Präsenz vor Ort in Deutschland während des Prozesses machbar sind.

Und dann, gerade als wir mit der Entwicklungsphase starteten, kam COVID-19. Glücklicherweise kannten sich die wichtigsten Teammitglieder bereits sehr gut, und wir hatten bereits Erfahrungen mit der Remote-Arbeit gesammelt. Wir brachten das gesamte Team von Dynapac-Evident zusammen und definierten eine neue optimale Art der Kommunikation und Zusammenarbeit. Wir passten uns schnell an und so gab es während der Entwicklungsphase keine Störungen. Schade war, dass es keine Get-Togethers gab oder Abendessen und Feiern. Aber das werden wir wieder wettmachen, versprochen 😊".

Dynapac erkannte, dass diese Situation auch eine Chance bietet. Freddy: "Da alle remote arbeiten, bedeutet das, dass man nicht mehr regional denken muss, um den am besten geeigneten Partner zu finden. Partner und Teammitglieder können aufgrund ihrer Erfahrung und nicht aufgrund ihres Wohnortes ausgewählt werden. Das eröffnet ein enormes Potenzial für neue Partnerschaften und Personal!